Ausblenden ausblenden
 Menu oberhalb, bitte scrollen

Orchideen der Schweiz


Welche Daten werden dargestellt?

Wo kommen Orchideen in der Schweiz vor?

zu der Verbreitungskarte | Glossar der Fachbegriffe

Datengrundlagen:
 •   Namen   Auch bei den Orchideen haben die genetischen Untersuchungen zu Verschiebungen in den einzelnen Gattungen geführt. Während in vielen Ländern diese neuen Einstufungen bereits verwendet werden, verwendet die Info Flora weiterhin die alten lateinischen Namen (vgl. dazu auch Beitrag Vincent Boillat, Aktuell 1/2017).
Wegen diesem Dilemma enthält der Orchideen-Teil dieser Website neu bei den lateinischen Namen sowohl die bisherige Einstufung (Menu Nomenklatur Infoflora) als auch die Einstufung gemäss The Plant List (weitere Details siehe unten). Je nach eigener Vorliebe kann das jeweilige Menu selber ausgewählt werden. Nicht alle Änderungen, die Vincent Boillat in seinem Artikel angegeben hat, sind in The Plant List umgesetzt. Wir werden sehen, welche wissenschaftlichen Namen sich langfristig etablieren werden. Zusätzlich sind auch die deutschen, französischen und italienischen Bezeichnungen aufgeführt (angelehnt an Info Flora). Für die sonstigen Veröffentlichungen verwendet die AGEO wegen der Einheitlichkeit in der Schweiz weiterhin die Benennung gemäss Info Flora. Wir hoffen, dass sich dieses Dilemma bald auflöst.
 •   Text Übersicht:
teilweise gekürzter Text mit freundlicher Genehmigung übernommen aus dem Buch von
Beat A. Wartmann, Die Orchideen der Schweiz, Haupt Verlag Bern • Stuttgart • Wien, 2. Auflage, 2008.
Die Daten werden jährlich aktualisiert sowie notwendige Textanpassungen vorgenommen. Zusätzlich eingefügt wurden die Rubriken wissenschaftlicher Name, Synonyme Volksnamen sowie unter Gefährdung die Einstufung in der Roten Liste.

Detail:
Texte zu Rosetten und Samenständen von Ruedi Peter und Walter Lüssi (Ehrenmitglieder AGEO). Es ist mit freundlicher Genehmigung geplant, gekürzte, statistische Daten zum Fruchtansatz aus dem Buch von Jean Claessens & Jacques Kleynen, The Flower of the European Orchid. Form and Function, 2011 zu übernehmen (www.europeanorchids.com). Wachstumsdaten der Rosetten teilweise übernommen aus Otmar Töpfer, Ratschläge zur Pflege von Orchideenbiotopen, AHO Thüringen e.V., Uhlstädt-Kirchhasel 2005 (Töpfer 2005).
 •   Fotos Die meisten Fotos stammen von verschiedenen AGEO-Fotografen. Es ist wohl selbstverständlich, dass das hier gebotene Bildmaterial nur mit Zustimmung der AGEO bzw. der genannten Fotografen verwendet werden darf. Dies betrifft Links auf Einzelbilder sowie das Herunterladen und die Verwendung auf Webseiten und Printmedien. Ganz wenige Bilder stammen noch aus der Anfangszeit der Webseite, als alle Bilder mit freundlicher Genehmigung aus dem Buch H.R. Reinhard, P. Gölz, R. Peter, H.R. Wildermuth "Die Orchideen der Schweiz" (Verlag Fotorotar AG. EGG, 1991) stammten.
wissenschaftlicher Name Die gültigen wissenschaftlichen Namen der Arten sind keine Konstanten. Neu kann man im Menu selber wählen, ob einem die Nomenklatur gemäss Info Flora (Einschätzung in der Schweiz) oder gemäss The Plant List (Einschätzung weltweit) angenehmer sind. Unter wissenschaftlicher Name werden beide Namen angegeben und auf die dortige Einschätzung verlinkt. Unsere Überprüfung der Links erfolgt einmal pro Jahr. Die Datenbasis The Euro+Med PlantBase (Einschätzung für Europa-Mittelmeer-Raum) wird im Augenblick nicht mehr ausgewiesen. Die zukünftige Entwicklung wird hoffentlich wieder zu einer Harmonisierung der Namen führen.
Volksnamen (d, fr, i) Für die deutschen, französischen und italienischen Bezeichnungen orientieren wir uns an Info Flora (Stand Mai 2014, vgl. dortige Standard-Artenliste). Diese Namen entsprechen im wesentlichen der Flora Helvetica, Auflage 5. Abweichendes Vorgehen wird begründet. Für alle Arten wird auf die jeweilige Nomenklatur-Seite von Info Flora verlinkt. Falls für die AGEO wichtige Volksnamen bei der Info Flora nicht genannt werden, werden diese in dieser Rubrik aufgeführt.
Blütezeit Es wird eine durchschnittliche Blütezeit der jeweiligen Orchidee angegeben.
Hauptmerkmale In dieser Rubrik werden charakteristische Eigenschaften der jeweiligen Orchidee aufgeführt.
Beschreibung Es folgt eine Beschreibung der Orchidee.
Ähnliche Arten Hier werden Arten aufgeführt, mit denen die Orchidee verwechselt werden kann.
Biotop Welche Anforderungen stellt die Orchidee an ihre Umgebung?
Verbreitung Wo kommt die Orchidee in der Schweiz vor? Dies ist mit Hilfe der Verbreitungskarte und der Höhenverteilung dargestellt. Kennen Sie weitere Standorte? Wir freuen uns auf Ihre Angaben.
Häufigkeit, Gefährdung Wie ist die Gefährdungslage in der Schweiz?
Alle 76 Orchideenarten sind in der gesamten Schweiz gesetzlich geschützt!
Gemäss Rote Liste 2016:
23 Arten nicht gefährdet
18 Arten potentiell gefährdet
24 Arten sind als verletzlich eingestuft
5 Arten als stark gefährdet und
5 Arten sind vom Aussterben bedroht, 1 Art ist vermutlich ausgestorben («verschollen»).
Quelle und Bezug Rote Liste 2016


Orchideen kommen öfter vor als man denkt. Nicht alle einheimischen Orchideen sind spektakulär und fallen einem direkt ins Auge. Die folgende Verbreitungskarte zeigt, dass Orchideen in der Schweiz fast flächendeckend zu finden sind.

Verbreitungskarte Höhenverbreitung
Verbreitungskarte und Höhenverteilung. Klicken in die Grafiken vergrössert die Abbildungen.

 

Legende: Kontaktperson Ruedi Irniger
Symbol Angaben vor 1950 (meist aus der Literatur), Symbol Angaben von 1950 bis 1974
Symbol Angaben von 1975 bis 2006, Kreis gefüllt Angaben ab 2007
A Angepflanzt (angesalbt), ? zweifelhafte Meldung, zu überprüfen

schwarze Symbole: AGEO-Daten;
      grüne Symbole: Fremddaten von Info Flora und FILAGO (ab 1990)
         rote Symbole: Daten der SOG-RF/Q-Kartierung von Walter Schmid ohne Koordinaten, Stand 31.12.97
                                  (siehe "Journal Europäischer Orchideen" Heft 4, 1998)


Seitenanfang



Impressum | Kontakt | Mail Webmaster | AGEO © 2017

Aktualisiert 30. 01. 2017

AGEO Logo www.ageo.ch Der Ausdruck der umfangreichen Bildern ist deaktiviert.