Ausblenden ausblenden Startseite   Veröffentlichungen   Exkursion Herbarium Jany Renz




Besuch der Schweizerischen Orchideenstiftung am Herbarium Jany Renz

Bericht von Esther und René Ammann, Fotos Thomas Ulrich

Am Samstag, den 28. Januar 2006 hat sich bei sehr frischem, kaltem Wetter eine stattliche Schar von etwa 50 AGEO-Freunden zum Besuch der Herbarium-Sammlung aufgemacht. Wir trafen uns kurz vor 10 Uhr beim Botanischen Institut, nahe dem Spalentor. Jean-Pierre stand bereit, um uns den Weg zu weisen. Nach der grossen Türe sahen wir schon eine Menge Bekannte, die sich von den warmen Mänteln trennten. Ruedi Peter war auch da. Ihm wurde durch das lange Treppenhaus hinauf geholfen und auch Gideon schaffte es bis ins Dachgeschoss. Nach der Begrüssung wurden wir von Herrn Dr. Sprunger in die Räumlichkeiten der Sammlung geführt. Auf einem langen Tisch waren einige der wunderschönen Herbarbelege ausgelegt. Dr. Jany Renz hatte sie von seinen Reisen in ferne Länder mitgebracht. Um Blüten und Pflanzen so schön präparieren zu können, hatte er stets ein Bügeleisen in seinem Reisegepäck mitgeführt.
 
Auf dem Tisch lag auch eine Beschreibung mit Bild über die gelbgrünen Ophrys apifera ssp. friburgensis vom Rheinbord im Birsfelder Hafen, verfasst von Stefan Schwegler, einem langjährigen AGEO Mitglied. Die Beschreibung wurde vom Royal Botanic Garden in Kew (England) bestätigt. Die seltene Ophrys hat den Namen Ophrys apifera ssp. basiliensis erhalten.


Fotos Thomas Ulrich


Im Raum der Renz Sammlung zeigten 2 nette Mitarbeiter, die ihr Metier verstanden, wie die Herbarblätter fotografiert und auf dem PC gespeichert werden. Es sollen einmal alle Orchideen der Schweiz im Internet abgerufen werden können.


Fotos Thomas Ulrich


Nachdem alle den Rundgang beendet hatten, besichtigten die meisten noch die Treibhäuser des Botanischen Gartens. Im Orchideenhaus blühten in einer Vitrine viele Miniatur Orchideen. Einige Vögel zwitscherten munter und der Kakaobaum trug gelborange, Grapefruit grosse Früchte. Im Viktoriahaus blühten Wasserhyazinthen und die Wärme führte zum Beschlagen der Brille. Draussen ruhte der Garten noch unter einer geringen Schneedecke im Winterschlaf. Wir hoffen, dass alle trotz Demonstration gut nach Hause gekommen sind und danken Jean-Pierre für dieses Erlebnis.


Fotos Thomas Ulrich


PS: Die Stiftung ist für Spenden sehr dankbar. Einzahlungsscheine sind beim Präsidenten der Stiftung erhältlich.


Zurück zu Einzelberichte

Zurück zur Startseite

Seitenanfang



Impressum & Datenschutz | Kontakt | Mail Webmaster | AGEO © 2018

Aktualisiert 10. 03. 2009

AGEO Logo www.ageo.ch Der Ausdruck der umfangreichen Bildern ist deaktiviert.