Ausblenden ausblenden Startseite   Veröffentlichungen   Exkursionsbericht Sefinental, 4. Juli 2009




Exkursionsbericht Sefinental, 4. Juli 2009

Autoren Jakob Gnägi und Thomas Ulrich, Fotos: Roland Wüest und Thomas Ulrich


Blick ins Sefinental, Foto Thomas UlrichZu Beginn gibt es Erläuterungen, was einen erwartet. Foto: Thomas Ulrich
Pünktlich, wie vereinbart, emp­fing Paolo die statt­liche Schar AGEOler an der Zwischen­station Gimmel­wald der Schilt­horn­bahn bei präch­tigem Sommer­wetter. Ledig­lich um den Grat Gspal­ten­horn - Bütt­lasse hingen noch einige weisse Wolken­fetzen, an­sonsten war wie gewünscht der Him­mel blau. Einige Teil­nehmer erwar­teten uns auch schon im Dorf­beizli, so dass sich insge­samt 37 Inte­res­sierte auf den Weg mach­ten.
Zügig ging es dann leicht ab­wärts auf dem Fahr­strässchen Rich­tung Sefinen­tal. Paolo hatte uns an­läss­lich der Be­grüssung mitge­teilt, dass der Alp­auf­zug bereits statt­ge­funden und dabei das Rind­vieh an der Berg­flora genüss­lich genascht hätte.

Trotzdem fanden sich immer noch einzelne hüb­sche Wiesen­blumen am Wegrand:
Halbstrauchiger Ehrenpreis, Foto Roland WüestTürkenbund, Foto Thomas Ulrich
Der Halb­strau­chi­ge Eh­ren­preis, die Ast­lose Gras­lilie, Türken­bund, Eisen­hut und Stern­dolde. Im Schat­ten klei­ner Fich­ten standen das sel­tene Moos­auge und das Birn­grün, genug zum Be­stim­men und Foto­gra­fieren, so­dass Pa­olo beim ersten Gat­ter ziem­lich lan­ge war­ten muss­te, bis er alle Schäf­chen wie­der bei sich sah. Hier gab er fun­dierte geo­lo­gisch-geo­gra­phische Er­läu­te­rungen zum Se­fi­nen­tal und Hin­weise, wel­che Rari­tä­ten wir noch zu er­war­ten hät­ten.

Kleines Zweiblatt Listera cordata, Foto Thomas UlrichKorallenwurz Corallorrhiza trifida, Foto: Thomas Ulrich
Bei der Verzwei­gung Rich­tung Ste­chel­berg vereng­te sich das Sträss­chen zu einem an­steigen­den Wander­weg. Nach dem neuen Holz­steg über den Sefi­nen­bach zeig­ten sich nun auch reich­lich die erhoff­ten Orchi­deen. Als dann ein Sperber­auge die erste Ko­rallen­wurz ent­deck­te, nahm das Ah und Oh kaum ein Ende und Paolo strahl­te, dass er seine Ver­spre­chun­gen ein­lö­sen konn­te. Beim Mittags­halt pirschte Albert sei­nem Spür­sinn fol­gend, statt Pick­nick & Siesta, in der Um­ge­bung herum und fand, als Höhe­punkt des Tages, ein lau­schiges Plätz­chen mit den ersehn­ten Listera cor­data neben etlichen schönen Ko­rallen­wurz-Exem­plaren. Da­mit war für Paolo das Spiel ge­won­nen und der an­schliessen­de Auf­stieg zum Chilch­balm, als End­punkt der Wan­derung, nur noch ein Spa­zier­gang.

Fliegen-Ragwurz Ophrys insectifera, Foto Roland WüestOben am Schilthorn hat es offensichtlich stark geregnet. Foto: Thomas Ulrich
Da sich unterdessen die Kumuli am Gspaltenhorn merklich ver­dunkelt hatten und die ersten schweren Tropfen von sich ga­ben, war man sich rasch einig, zum Rückzug zu blasen.
Sozusagen als Dessert präsen­tierte sich beim Abstieg noch eine Ophrys insectifera als letz­tes Fotoobjekt. Beim Passieren der Schilthornbach-Brücke zeigte tosendes, braunschwar­zes Was­ser, dass offensichtlich das uns begleitende Donner­grollen oben am Schilthorn in Aktion war. Aber hier unten in Gimmelwald hellte es bereits wieder auf.
Paolo und Thomas gebührt von allen Teilnehmern ganz herz­licher Dank für diese inte­ressante, vorzüglich geplante und geleitete Tour in eine eher un­bekannte Gegend unserer schönen Heimat.
Text: Jakob Gnägi


Liste der gefundenen Orchideen (ohne Gewähr auf Vollständigkeit)

Cephalanthera rubra Epipactis atrorubens Neottia nidus-avis
Coeloglossum viride Gymnadenia conopsea Ophrys insectifera
Corallorrhiza trifida Gymnadenia odoratissima      Orchis ustulata
Cypripedium calceolus      Listera cordata Platanthera bifolia
Dactylorhiza fuchsii Listera ovata Pseudorchis albida

Nachtrag zur Sefinental-Exkursion

(Thomas Ulrich)
Gymnadenia odoratissima x Ni­gritella  rhellicani = xGymnigri­tella heufleri, Foto Roland WüestDiese Schlange (wahrscheinlich Schlingnatter) wurde von ganz nah fotografiert. Foto: Thomas UlrichWie Jakob Gnägi bereits berichtet hat, war die Exkursions­gruppe recht gross. Das Teilnehmer-Feld zog sich zeitweise weit auseinander, so dass (leider) manche Entdeckung für viele verborgen blieb. Speziell zu er­wähnen wäre der von Roland Wüest gefundene Hybrid:
Gymnadenia odoratissima x Ni­gritella rhellicani = xGymnigri­tella heufleri. (Fundort Chilch­balm).
Auch eine Schlange kroch uns über den Weg - sehr wahrscheinlich eine Schling­natter - die so manchen Foto­grafen nicht abschreckte, ein Portrait von ihr zu schies­sen.

Normale Blütenform der Rapunzel, Foto Thomas UlrichBlütenform Rapunzel mit Schmarotzer-Befall, Foto: Thomas Ulrich
Und da gibt es noch Wu­cherungen an Blüten­pflan­zen, wie hier an der Ra­pun­zel, die einen ver­wun­dern.
Zuerst die nor­male Blü­te, da­nach die von Schma­rot­zer be­fal­lene Blü­te

Geöffnete Gallen der Rapunzel mit den orangefarbenen Larven, Foto Peter Blattner
Aber gut, dass in unserem Verein viel Spezial­wissen vor­han­den ist, so konnte Peter Blattner weiter­helfen:
Die Bestim­mung der Gallen an der Ra­pun­zel aus dem Sefi­nen­tal war ziem­lich ein­fach. Der Erre­ger ist eine Gall­mücke mit dem wissen­schaft­lichen Na­men Dasy­neura phyteu­matis. Die Beschrei­bung im Bestim­mungs­buch lautet: "Krone der Blü­ten stark blasig auf­geschwol­len, ge­schlos­sen bleibend, innen am Grunde mit verwor­renen Haaren, zwischen wel­chen meh­rere orange­far­bene Lar­ven leben. Meist an meh­reren Blü­ten eines BIü­ten­standes."

Bestimmungs­literatur:

Herbert Buhr, Bestimmungs­tabellen der Gallen (Zoo- und Phyto­cecidien) an Pflanzen Mittel- und Nord­europas, Gustav Fischer Verlag, Jena, 1964.

Blassgelbe Betonie, Foto Thomas UlrichHabitus Blassgelbe Betonie aus den Südostalpen, Foto: Roland Wüest
Eine Rarität im Sefinental blieb uns leider verborgen - die Blass­gelbe Betonie (Stachys alope-curos). Ihre Blüte­zeit war lei­der ca. 14 Tage später - Mitte Juli. Letztes Jahr war sie am 5.8.2008 am Abblü­hen (Bild links). Eine schöne Habitus Auf­nahme aus den Südost­alpen (16.7.2009), ge­nauer südöst­lich der Klagen­fur­ter Hütte im öster­reichisch-slo­wenischen Grenz­gebiet hat uns Roland Wüest zur Verfü­gung gestellt.

Zum Schluss noch einige Impressionen aus dem Sefinental.
Ausser Schlangen sahen wir noch andere Tiere z.B. Apollofalter, Schwalbenschwanz beim Paarungsflug (-versuch) sowie einen Grasfrosch.
Grasfrosch, Foto Thomas UlrichZwei Schwalbenschwanz Schmetterlinge im Paarungsflug, Foto: Thomas Ulrich

Widerbart Epipogium aphyllum, Foto: Thomas UlrichApollofalter, Foto Thomas Ulrich
Zur Ver­voll­ständi­gung der Orchi­deen­liste: Im Au­gust 2008 fan­den wir noch nebst Good­yera repens wenige Exem­plare Epi­po­gium aphyl­lum mit reich­lichem Samen­an­satz.


Zurück zu Einzelberichte

Zurück zur Startseite

Seitenanfang



Impressum & Datenschutz | Kontakt | Mail Webmaster | AGEO © 2018

Aktualisiert 01. 10. 2009

AGEO Logo www.ageo.ch Der Ausdruck der umfangreichen Bildern ist deaktiviert.