Ausblenden ausblenden Startseite   Veröffentlichungen   AGEO Exkursion - Ibergeregg




AGEO Exkursion - Ibergeregg, 21. Juni 2014

Autor: Jürg Wiesmann, Fotos: wie angegeben

Begrüssung, Foto Thomas UlrichBegrüssung, Foto Th. Ulrich Erläuterungen in der Gruppe Paolo Trevisan, Foto Thomas UlrichErläuterungen in der Gruppe Paolo, Foto Th. Ulrich Dactylorhiza-Biotop auf der Ibergeregg, Foto R. WüestDactylorhiza-Biotop auf der Ibergeregg, Foto R. Wüest Konzentration, Foto Göpf GrimmKonzentration, Foto G. Grimm Unsere Exkursion am Samstag 21. Juni versprach ein wun­der­barer Tag zu werden. Strahlend blauer Himmel zeigte an, dass man den Regenschirm ohne Risiko daheim lassen konnte.

Als ich um sieben Uhr nach draussen ging, waren die Strassen menschenleer, auch im Zürcher Hauptbahnhof waren kaum Passagiere anzutreffen. Woran konnte dies liegen? Auf einmal die Erleuchtung, diese Leere war bestimmt die Reaktion auf die schmachvolle 5 zu 2 Niederlage der Schweizer gegen Frank­reich an der Fussballweltmeisterschaft. Es scheint, dass viele so frustriert waren, dass sie am Samstag noch eine Weile in ihren warmen Betten blieben.

Auf dem fast menschenleeren Bahnsteig traf ich ohne Mühe drei Vereinskameraden. Wo aber waren die anderen AGEO-ler? Die Anreisemöglichkeiten nach Schwyz waren sehr viel­fältig. So kam schliesslich um 09:00 Uhr auf dem Postplatz doch noch eine beträchtliche Anzahl Exkursionsteilnehmer zu­sam­men, von der Exkursionsleitung aber fehlte jede Spur. Schnell wurde ein möglicher Plan B aufgestellt, in diesem wäre Jürg als „Tätschmeister“ zum Zuge gekommen, assistiert von den beiden ausgewiesenen Experten Walter und Kurt. Doch im letzten Moment erschienen Göpf Grimm und Paolo Trevisan seelenruhig mit dem direkten Bus vom Bahnhof; Plan B musste nicht mehr zur Anwendung kommen.

Nun fuhren wir mit einem Extrabus bei schönstem Wetter Richtung Iberger­egg.

Das Tütato des Posthorns brachte das gewünschte Alpenfeeling und die Fahrt schenkte uns einen Höhe­gewinn von rund 400 m, sodass nur noch 500 m Auf­stieg zur Iberger­egg zu schaffen waren. An der Haltestelle Chaisten begrüsste Göpf die 22 Teilnehmer, unter ihnen als Gast  Ferdinand Ellen­bast vom Arbeitskreis Hei­mische Orchideen Baden-Württem­berg. Leider musste sich Marianne entschuldi­gen lassen. Göpf stimmte die Teilneh­mer auf die Exkursion ein, indem er das be­suchte Gebiet als or­chideen­reiche Re­gion darstellte. Sie befindet sich in einer Flyschzone, die zwischen Molasse und Kalkalpen gelegen und vor allem wegen der vielen Flachmoore sehr interessant ist.

Nach einem Appell nicht in Massen die Orchi­deenwiesen zu stürmen und unschöne „Fotografen-Suhlen“ zu hinterlassen, machten sich die Teilnehmer in zwei Gruppen unter der Füh­rung von Göpf und Paolo in Richtung Chloterlibach auf den Weg. Göpfs Ankündigung waren keine leeren Versprechun­gen, schon stan­den wir vor prachtvollen Orchideenwiesen, die das Herz eines jeden Orchideenfreundes höher schlagen lässt: Gymna­denia conopsea und Gymn. odoratissima, Dactylorhiza fuchsii, Dact. lapponica und Dact. trausteineri, Listera ovata und ganz unerwartet eine bereits blühende Epipactis palustris, sowie eine winzige Orchis ustulata wurden ausgemacht. Nicht nur die Orchideen zeigten sich von ihrer besten Seite, auch andere Blumen waren zu bestaunen z.B ein gelber Enzian, der vor dem blauen Himmel besonders prachtvoll zur Geltung kam.

In einer Weggabelung sollten gemäss der Rekognoszierung auch Herminium monorchis gefunden werden. Vom Weg aus wurde eine Suchaktion mit Feldstechern ausgelöst. Als die erste Honigorchis einmal geortet war, konnten weitere Exem­plare mühelos mit blossen Augen gesichtet werden. Das Foto­modell, mit einem Stecken markiert, liess sich später am Weg­rand, ohne Flurschaden zu verursachen, fotografieren.

Gentiana lutea - Gelber Enzian, Foto J. WiesmannGentiana lutea - Gelber Enzian, Foto J. Wiesmann Gentiana lutea - Gelber Enzian, Foto R. WüestGentiana lutea - Gelber Enzian, Foto R. Wüest

Dactylorhiza traunsteineri - Traunsteiners Fingerwurz, Foto R. WüestDactylorhiza traunsteineri - Traunsteiners Fingerwurz, Foto R. Wüest Dactylorhiza majalis - Breitblättrige Fingerwurz, Foto R. WüestDactylorhiza majalis - Breitblättrige Fingerwurz, Foto R. Wüest

Dactylorhiza majalis x traunsteineri (Dactylorhiza x dufftiana), Foto R. WüestDactylorhiza majalis x traunsteineri (Dactylorhiza x dufftiana), Foto R. Wüest Dactylorhiza fuchsii x majalis (Dactylorhiza x braunii), Foto R. WüestDactylorhiza fuchsii x majalis (Dactylorhiza x braunii), Foto R. Wüest Epipactis palustris - Sumpf-Stendelwurz, Foto R. WüestEpipactis palustris - Sumpf-Stendelwurz, Foto R. Wüest Herminium monorchis  - Einorchis, Foto R. WüestHerminium monorchis - Einorchis, Foto R. Wüest In der „Handgruebi“ machten wir eine viertelstündige Verpfle­gungspause, die nur teilweise genutzt wurde, weil links und rechts Hybriden, unter anderen solche von Dactylorhiza majalis und Dact. incarnata, einluden die Kamera zu zücken. Auch eine bereits blühende Orchis ustulata subst. aestivalis fand Beach­tung. Weiter ging es zum Berggasthaus „Hand“. Da zeigte sich der Unterschied zwischen einem normalen Wanderer und einem wandernden AGEO-ler: der normale Wanderer hätte hier eingekehrt, der AGEO-ler liess den Berggasthof links liegen und konzentrierte sich auf die weitere Orchideensuche, bei der z.B. eine Ceologlossum viride ausgemacht wurde, allerdings im ver­blühten Zustand.

Der Rastplatz für das Mittagessen unter einem Baum in den „Grossbodenrietern“ war unangenehm windig, sodass eine all­mähliche Verschiebung an den sonnigen Wegrand notwendig war. Hier sass von der Sonne gewärmt Katrin, die die herrliche Aussicht in einer gekonnten Zeichnung festhielt.

Grossboden Rieter, Zeichnung Katrin Spörri Die Künstlerin bei der Arbeit, Foto Th. Ulrich Mittags-Aussicht, Foto Th. UlrichObere 3 Bilder: Die Künstlerin und ihr Ergebnis sowie die „Vorlage“ aus einer etwas anderen Blickrichtung - Zeichnung Katrin Spörri, Fotos Th. Ulrich Welcher Berg ist das? - Für einmal keine Orchideen­bestimmung! Foto Th. UlrichWelcher Berg ist das? - Für einmal keine Orchideen­bestimmung! Foto Th. Ulrich

Gestärkt nahmen wir den zweiten Teil unserer Exkursion in Angriff. In der Orchideenwiese im „Grossenboden“, die wir zum Erreichen der Mit­telstation der nicht in Betrieb stehenden Ses­selbahn durchquerten, wurden, neben den schon gesichteten Orchideenarten, die grünliche und zweiblätt­rige Waldhyazinthe und viele Hybriden gefunden. Hier ent­puppte sich Roland als exzellenter Hybridenkenner. Auch einige Seltenheiten wurden gesichtet und fotografiert: so eine weiss­blühende Dactylorhiza fuchsii und die Gebirgsform einer Dactylorhiza incarnata, die einige Merkmale der subsp. pulchella aufwies, auf Grund der nochmalige Bestimmung von Roland aber eher eine Gebirgsform der klassischen fleischroten Fingerwurz ist. Ein reinrassiges Exemplar einer Dactylorhiza majalis wurde wegen seinem prachtvollen und majestätischen Blütenstand von uns zur Mutter aller breitblättrigen Fingerwurz gekürt. In der Gruppe mit Paolo wurden auch das rote Wald­vögelein und Epipactis atrorubens und Epipactis helleborine gesichtet.

Dactylorhiza fuchsii – Fuchs' Fingerwurz, weiss, Foto R. WüestDactylorhiza fuchsii – Fuchs' Fingerwurz, weiss, Foto R. Wüest Stattlicher Habitus Dactylorhiza majalis - Breitblättrige Fingerwurz, Foto R. WüestStattlicher Habitus Dactylorhiza majalis - Breitblättrige Fingerwurz, Foto R. Wüest Habitus Dactylorhiza incarnata - Fleischfarbene Fingerwurz, Foto R. WüestHabitus Dactylorhiza incarnata - Fleischfarbene Fingerwurz, Foto R. Wüest Blüte Dactylorhiza incarnata - Fleischfarbene Fingerwurz, Foto R. WüestBlüte Dactylorhiza incarnata - Fleischfarbene Fingerwurz, Foto R. Wüest Dactylorhiza lapponica - Lappländische Fingerwurz,
Foto G. GrimmDactylorhiza lapponica - Lappländische Fingerwurz, Foto G. Grimm Allium schoenoprasum – Schnittlauch, Foto J. WiesmannAllium schoenoprasum – Schnittlauch, Foto J. Wiesmann

Vor lauter Orchideenzauber hatten wir gar nicht bemerkt, dass wir bereits unser Exkursionsziel „Ibergeregg“ erreicht hatten. Dies hiess aber nicht, dass unsere Orchideensuche schon ein Ende fand. Die Rundwanderung auf der Ibergeregg sollten zum Abschluss zwei weitere Höhepunkte bringen: Die Besichtigung einiger Corallorhiza trifida (Europäische Korallenwurz) und des Malaxis monophyllos (Zartes Einblatt). Zwei Stecken, von Sepp gesetzt, sollten uns zu diesen Raritäten führen. Der erste Stecken wurde zwar gefunden. Das intensive Suchen blieb vor­erst aber ohne Erfolg, bis dass das Orchideenauge von Katrin ein winziges Pflänzlein entdeckte, dass sich als das gesuchte knospige zarte Einblatt herausstellte. Nun begann wie üblich das Reihenstehen, um ein einzigartiges Foto zu schiessen. Eine weitere Markierung führte uns schliesslich zum Standort der Korallenwurz, die teilweise im blühenden und im abblühen­den Zustand bewundert werden konnten.

Corallorhiza trifida – Korallenwurz, Foto J. WiesmannCorallorhiza trifida – Korallenwurz, Foto J. Wiesmann Malaxis monophyllos – Einorchis, Foto J. WiesmannMalaxis monophyllos – Einorchis, Foto J. Wiesmann Nun war es Zeit, uns im Restaurant Passhöhe mit Getränken und Süssigkeiten für die erfolgreiche Exkursion zu belohnen. Einige Unentwegte folgten diesem Ansinnen nicht: sie drehten noch eine Extrarunde und fanden eine weitere Orchideenart: die Kugelorchis im aufblühenden Zustand.

Um 16:00 beendete Göpf auf der „Ibergeregg“ offiziell die Ex­kursion, die in allen Belangen ein Erfolg war und in guter Erinnerung bleiben wird. Im Namen der Teilnehmer möchte ich Göpf und Paolo für die gewohnt perfekte Organisation und die souveräne Leitung danken.

 

Orchideenliste von der Exkursion

Zusammengetragen im Restaurant Passhöhe auf der Ibergeregg

Dactylorhiza fuchsii Fuchs-Fingerwurz blühend
Dactylorhiza fuchsii Fuchs-Fingerwurz blühend
weissblühend    
Dactylorhiza lapponica Lappländische Fingerwurz blühend
Dactylorhiza majalis Breitblättrige Fingerwurz blühend
Dactylorhiza incarnata Fleischrote Fingerwurz blühend
Dactylorhiza incarnata Fleischrote Fingerwurz blühend
Gebirgsform    
Orchis mascula Männliches Knabenkraut verblüht
Orchis ustulata Angebranntes Knabenkraut blühend
subsp. ustulata    
Orchis ustulata Angebranntes Knabenkraut blühend
subsp. aestivalis    
Cephalanthera rubra Rotes Waldvögelein blühend
Neottia nidus-avis Vogel-Nestwurz blühend
Listera ovata Grosses Zweiblatt blühend
Listera cordata Herz-Zweiblatt Blattrosette
Coeloglossum viride Grüne Hohlzunge verblüht
Gymnadenia conopsea Mücken-Handwurz blühend
Gymn. odoratissima Wohlriechender Handwurz blühend
Platanthera bifolia Zweiblättrige Waldhyazinthe blühend
Plantathera chloranta Grünliche Waldhyazinthe blühend
Epipactis palustris Sumpf-Stendelwurz blühend
Epipactis atrorubens Braunrote Stendelwurz knospig
Epipactis helleborine Breitblättrige Stendelwurz knospig
Herminium monorchis Einorchis blühend
Corallorhiza trifida Korallenwurz abblühend
Malaxis monophyllos Zartes Einblatt Rosette
Traunsteinera globosa Kugelorchis aufblühend

 

Zurück zu Einzelberichte

Zurück zur Startseite

Seitenanfang



Impressum & Datenschutz | Kontakt | Mail Webmaster | AGEO © 2018

Aktualisiert 12. 10. 2014

AGEO Logo www.ageo.ch Der Ausdruck der umfangreichen Bildern ist deaktiviert.