Ausblenden ausblenden Startseite   Aktivitäten   Beschreibung der Vorträge




Aktuelle Vorträge bis März 2019

ACHTUNG: Neues Vereinslokal

Die Vorträge finden ab sofort im Lindenpark Windisch (Anreise) statt,
Adresse: Sanavita, Lindhofstrasse 2, 5210 Windisch.

Beginn: 19 Uhr, Saal-Öffnung 18 Uhr.
Abweichungen werden bei den Vorträgen selber angegeben.

Die Details zu den Vorträgen erfahren Sie zu Beginn des jeweiligen Quartals.

Diese Vorträge fanden bereits statt.

Symbol Vortrag: Vorträge
15. Nov. Max Gasser, Naturschutzregion Bözberg
Auf der Suche nach der optimalen Pflege von Föhrenwäldern
Ein Beweidungsversuch des NVSC Bözberg
Max Gasser wird uns über den erfolgreichen Beweidungsversuch in einem Föhrenwald bei Bözberg berichten. Auf der Website des Natur- und Vogelschutz Club Bözberg (http://www.nvsc-boezberg.ch/) findet man unter Föhrenwald Detailinformationen zu diesem Projekt sowie ein Link auf einen Bericht im ornis Heft 2 2011; hieraus eine Zusammenfassung:
Mehr Orchideen dank Rindern Natur- und Vogelschutzclub NVSC Bözberg AG.
Eigentlich sind Rinder im Wald verboten, so will es das Waldgesetz. Dass in Unterbözberg AG trotzdem eine kleine Rinderherde im Forst weidet, ist dem hartnäckigen Einsatz des NVSC Bözberg zu verdanken. Dank dem streng kontrollierten Beweidungsversuch hat seither die Anzahl seltener Orchideen zugenommen.
Sa, 1. Dez. Chlaushock: Chlaus-Überraschung
Zeit: 16 Uhr
Ort: Begegnungszentrum Königsfelden, Windisch
Spider orchid, Foto Beat Wartmann Spider orchid

Erlebt einen unvergesslichen 1. Dezember in wohliger Wärme -
mit Beat und Claudia Wartmann im westaustralischen Frühling auf Orchideensuche.

Weitere Informationen und Anmeldung für das Abendessen (bis 22. November) per Mail an aktuar@ageo.ch oder per Telefon 052 672 67 83.

Wir freuen uns auf euch.
Der AGEO-Vorstand

17. Jan. 2019 Beat Wartmann, Evolution und Artbegriff
Evolution findet tagtäglich um uns herum statt, ohne dass wir es bemerken. Evolution ist ein kontinuierlicher Prozess, der aber erst in grösseren Zeiträumen sichtbar wird. Evolution ist aber auch ein zweistufiger Prozess. Der erste Teil ist Zufall: Mutationen verändern das Erbgut und bringen Variabilität in eine Population von Lebewesen. Der zweite Teil ist aber alles andere als zufällig: Die natürliche Selektion (Auslese) bevorzugt die am besten angepassten Individuen, indem diese sich stärker vermehren können als die weniger gut angepassten. Wenn wir nun aus diesem evolutiven Kontinuum eine Gruppe von Individuen untersuchen, dann machen wir einen Zeitschnitt (nämlich «heute»), dieselbe Gruppe Jahrhunderte später angeschaut (sagen wir «in 1000 Jahren») sieht möglicherweise ziemlich anders aus. Würden wir diesen beiden Gruppen die gleichen Namen geben?
Damit sind wir beim Problem des Artbegriffs. Biologen tun sich schwer, den Begriff der Art zu definieren. Für die meisten Menschen ist eine Art eine Menge von Organismen, die sich äusserlich ähnlich sehen und durch gemeinsame Fortpflanzung eine Einheit bilden. Wenn man nun der Sache biologisch auf den Grund geht, wird es ziemlich kompliziert – viel komplizierter, als uns lieb ist! Wenn die einen von etwa 30 Ophrysarten ausgehen und andere von 250, dann haben wir ein Problem. Manche Orchideenliebhaberin fragt sich insgeheim, warum sie immer neue Orchideennamen lernen muss. Der Vortrag will versuchen, etwas Licht in den Dschungel der Taxonomie zu bringen, dies anhand von Beispielen aus der Vogelwelt und der Orchideenkunde.
16. Feb. 2019 GENERALVERSAMMLUNG (gemäss Einladung)
21. Mrz. 2019 Roland Wüest, Vortrag zum Thema Epipactis

 

 

 

Seitenanfang



Impressum & Datenschutz | Kontakt | Mail Webmaster | AGEO © 2018

Aktualisiert 24. 09. 2018

AGEO Logo www.ageo.ch Der Ausdruck der umfangreichen Bildern ist deaktiviert.